Handelsblatt: Selbstständige sind gefordert

Im Handelsblatt online ist ein am 07.01.2012 ein Artikel zum Thema Altersvorsorge für Selbständige erschienen. Lieder ist die Sicht des Autors sehr einseitig und er verkennt, die vielen Probleme die mit einer gestzlichen Renetnversicherungspflicht für Selbständige verbunden wären.

Hier geht es zum Artikel:
http://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/selbststaendige-sind-gefordert/6028258.html

Der Handelsblatt Artikel zeigt, wie wenig die Thematik von den Massenmedien verstanden wird und wie wichtig daher unsere Eigeninitiative ist. (SO)

5 Gedanken zu “Handelsblatt: Selbstständige sind gefordert

  1. Was im Zeitungsartikel nicht erwähnt wurde:

    Selbstständige
    …tragen das unternehmerische Risiko selbst!
    …investieren viel Extra-Zeit in ihr Unternehmen, die nicht bezahlt wird (Marketing, Buchhaltung uvm.)
    …tragen die Kosten für ihr Unternehmen selbst (Büro, Technik, Werbung, Fachmessen, Anzeigen, klassische laufende Kosten…)
    …zahlen den doppelten Anteil Krankenversicherung (die KV bzw. SV wird bei Arbeitnehmern ja vom Arbeitgeber zur Hälfte bezahlt)
    …erhalten kein Urlaubs- und Weihnachtsgeld
    …erhalten keine fortlaufende Weiterzahlung im Krankheitsfalle
    …arbeiten oft trotz Krankheit wegen verbindlichen Abgabeterminen
    …erhalten kein Geld für Akquisearbeit, die jedoch notwendig ist, um neue Aufträge zu generieren
    …sorgen für Umsatz und daher Umsatzsteuer, schaffen Arbeitsplätze
    …haben nach Abzug von Kosten oftmals weniger Geld zum Leben übrig, als Menschen die nicht arbeiten
    …haben keinen sicheren monatlichen Geldeingang zum 1.
    …tragen das Risiko des Forderungsausfalls (z.B. Kunde zahlt nicht, zu spät…)
    …müssen auf finanzielle Rücklagen achten, um wirtschaftliche Schwankungen überbrücken zu können (Forderungsausfall, Kosten für rechtliche Angelegenheiten)

  2. Dem ist nichts hinzuzufügen. Leider wird all das von der breiten Öffentlichkeit und der Politik außer Acht gelassen. Menschen die ihr ganzes Leben so organisiert haben, brauchen dabei kein staatliches Zwangsbeglückungssystem, das zudem mit zu Lebensumständen völlig Inkompatibel ist.

  3. Ich habe mich nicht selbstständig gemacht um mich schon wieder von “Vater Staat” gängeln zu lassen! Die wollen nur wieder ihre Löcher stopfen!

  4. Ja, es ist in der Tat ein Witz der so gar nicht witzig ist, was da im moment brodelt. Daher ist es auch so wichtig, dass alle die Seite hier weitergeben. Wir müssen uns wehren, sonst werden wir verkauft!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>